09 Januar 2011

#fünfundvierzig.



Heute Abend habe ich für uns ein leckeres rotes vegetarisches Thai- Curry gekocht.
Nachdem wir den halben Sonntag in der Bibliothek zum Lernen verbrachten, hatten wir uns das verdient!
Weil es so lecker war, möchte ich euch nun von dem Rezept berichten.


So soll das ganz dann am Ende aussehen:


kochen5




Damit obiges nach der Kocherei entsteht, brauch ihr für 2-3 Portionen folgende Zutaten:


♥  Tofu ( Menge nach Bedarf)
♥  1 Zwiebel
♥  Knoblauch
♥  verschiedenes Gemüse; Bsp.: Champignons, Möhren, Zuckerschoten, Paprika, Sojasprossen,...
♥  2 Tassen Reis
♥  rote Currypaste
♥  400 ml Kokosmilch
♥  Sojasoße
♥  Cayenne Pfeffer/ Chili
♥  Wok Öl (normales geht auch)
♥ Salz & Pfeffer bei Bedarf
♥ Wok (wenn nicht vorhanden funktioniert auch eine normale Pfanne)




Damit das Tofu schmackhaft wird, lege ich es zunächst in eine Marinade ein. Am besten macht ihr das schon einen Tag vorher - auf jeden Fall so früh wie möglich.
Dafür schneide ich das Tofu in Würfel, beträufel es mit Soja Soße und ein wenig Wok Öl und würze es mit Cayenne Pfeffer und Curry Paste (Vorsicht scharf!).


Zu Beginn setze ich den Reis auf, da dieser ca. 15 Minuten benötigt. In der Zwischenzeit lässt sich das Curry sehr gut zubereiten.


Nun gebe ich ein wenig von dem Wok Öl in selbiges Gerät, lasse es kurz heiß werden und brate anschließend die Tofu Würfel schön knusprig darin an. Währenddessen kann man gut das Gemüse klein schnippeln.




kochen2




Nachdem diese eine schöne Farbe bekommen haben, nehme ich sie raus und lege sie bei Seite.


Nun kommt zunächst die gewürfelte Zwiebel und der Knoblauch in den Wok; kurz anschwitzen lassen und dann das restliche Gemüse dazu. Dieses nun ein paar Minuten dünsten lassen, aber aufpassen, dass es nicht am Boden festbrennt. Außerdem sollte es noch ein bisschen knackig bleiben.




kochen3





Anschließend gebt ihr 2 EL Wasser und 2 EL der Currypaste dazu. Es ist abhängig von der Sorte der Paste aber meine war recht scharf, sodass ich das nächste Mal eher nur 1 EL nehmen werde.
Das lässt ihr nun kurz anrösten und gibt danach die Kokosmilch dazu.
Wer den Geschmack der Milch nicht ganz so intensiv haben möchte, kann auch die Hälfte durch Sahne ersetzen. Das mache ich auch so.




kochen4





Nun lasst ihr das erneut ein wenig köcheln, sodass sich alle Gewürze mit den Zutaten vermischen können.
Bei Bedarf kann noch Salz/ Pfeffer hinzugefügt werden, für mich ist die Currypaste aber ausreichend.
Jetzt noch das Tofu untermengen, den Reis auf den Teller setzen und das Curry anrichten.
Fertig!




Guten Appetit! 






Kommentare:

  1. love!

    http://wearingkittenmasks.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. mhh, das sieht echt gut aus :) hab ich letzte woche auch gekocht, hab allerdings noch 2 tl erdnussbutter dazugegeben, schmeckt super!
    <3
    http://gatakifashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Schreib doch was liebes! ♥